Hält der Höhenflug der Adler auch gegen Delbrück an?

Am Samstag, 29. September 2018, empfängt der Kieler TV die DJK Delbrück zum zweiten Heimspiel der Saison 2018/19 in der 2. Volleyball Bundesliga der Männer.

Die Männer aus Delbrück rund um Trainer Uli Kussin stehen dabei schon nach zwei Spieltagen unter Zugzwang. Nach der glatten Auftaktniederlage in Moers (3:0) ging auch das erste Heimspiel der Saison verloren. Knapp war es am letzten Wochenende gegen Bocholt, am Ende konnte trotz einer 2:1 Führung jedoch nur ein Punkt eingefahren werden. In Delbrück sieht man die aktuelle Situation mit gemischten Gefühlen. Die stark verjüngte Mannschaft braucht eben Zeit, weiß Trainer Kussin. Solange Einsatz und Lernbereitschaft stimmen, wird das Umfeld entsprechend Geduld mitbringen. Aber klar ist auch bei den Mannen aus dem Kreis Paderborn: Gegen die Konkurrenten um den Klassenerhalt darf gepunktet werden.

Die gastgebenden Kieler grüßen nach zwei Siegen als Aufsteiger von der Tabellenspitze. Ganz objektiv stehen bei den Kielern aber auch „nur“ fünf Punkte gegen den Abstieg auf der Habenseite. Und so ordnet Kapitän Olaf Müller auch ein: „Schön sieht die Tabelle aus, aber davon lassen wir uns nicht blenden. Mit fünf Punkten hat noch nie jemand den Klassenerhalt geschafft. Erreicht haben wir noch nichts“. Und ganz objektiv hatten beide Spiele der Kieler Adler auch ihre Schlüsselszenen, in denen die Partien kippten bzw. hätten kippen können. Im Heimspiel gegen Warnemünde war es ein Wechsel, der neuen Auftrieb schaffte und dazu führte, dass ein 0:2 noch zu einem 3:2 gedreht werden konnte. Beim TV Baden war es eine Aufschlagserie mit einem spektakulären Matchball als Schlusspunkt, die dafür sorgte, dass das Spiel nicht noch zu kippen drohte. Zweimal das bessere Ende für Kiel, so soll es auch am Wochenende bleiben. An den Schwachstellen hat Trainer Matthes Behlen mit seinen Jungs gearbeitet: „Manchen Ball hätten wir entschiedener auf den Boden bringen müssen. Gelegte Bälle sehen für das Publikum zwar schön aus, bringen aber gar nichts, wenn sie uns der Gegner mit dem nächsten Angriff um die Ohren haut“.

In der Hein-Dahlinger-Halle wird am Samstag wiederum ein enges Match erwartet, bei dem die Unterstützung des Publikums die Mannschaft zu den entscheidenden Punkten pushen kann. Erstmals in dieser Saison sind vor heimischen Publikum nach überstandener Verletzung Florian Arnoldt und Peter Klaua mit im Kader. Erster Aufschlag ist um 20 Uhr.