Duell um die Lufthoheit – Adler aus Kiel treffen auf Adler aus Moers

Am vierten Spieltag der laufenden Saison begrüßt der Kieler TV die Gäste vom Moerser SC am 20. Oktober um 20 Uhr zum Heimspiel der 2. Volleyball Bundesliga in der Kieler Hein-Dahlinger-Halle.

Zwei Siege, zwei Niederlagen, insgesamt sieben Punkte und eben diesen Tabellenplatz bringen die Gäste aus Moers mit an die Förde. Rückenwind sollte zudem durch den WVV-Pokalsieg vom vorletzten Wochenende vorhanden sein.

Nur einen Punkt mehr haben die Kieler Adler auf dem Konto, belegen damit aber Platz zwei in der aktuellen Tabelle. Das zeigt deutlich, dass man sich vom Tabellenstand nicht blenden lassen sollte. Eng geht es zu im oberen Drittel. Die Kieler mussten zudem im Pokal dem Ligakonkurrenten aus Warnemünde knapp den Vortritt lassen. Diese Niederlage hat keinen Spass gemacht, ist nach Aufarbeitung aber abgehakt, so Kiels Coach Matthes Behlen. Irgendwo zwischen „enges Spiel“ und „selbst schuld“ verortet Behlen das Pokalergebnis und gewinnt dem Aus dann doch etwas Positives ab: „Die ganze Konzentration liegt jetzt auf dem Oberziel Klassenerhalt. Und dafür können wir jetzt die Kräfte bündeln.“

Mit Moers kommt jetzt nach Behlens Einschätzung noch einmal ein anderes Kaliber in die Landeshauptstadt – schließlich stehen bei den Gästen in der Vereinstradition Meisterschaft, Pokalsieg, Supercup und CEV Europapokal in den Geschichtsbüchern. Und damit eine schwere Aufgabe, die nicht unlösbar ist, für die die Kieler aber ans Limit werden gehen müssen. „Wir werden alles abrufen müssen, was wir können, um zu Punkten“, so Behlen. Moers ist für ihn eindeutig in der Favoritenrolle, trotzdem sollen möglichst viele Punkte an der Förde bleiben.

Bei den Kielern sind alle Spieler an Bord. Die Mannschaft ist hochmotiviert, die großartige Unterstützung der Fans durch gute Spiele zurückzuzahlen. Das Team will die ganz besondere Stimmung zwischen Tribüne und Feld pflegen. Die Begeisterung der Fans ist für sie Verpflichtung, immer mit vollem Einsatz in jeden Ball zu gehen. Diese Einsatzbereitschaft merkt Behlen auch im Training. „Die Jungs investieren viel – und das neben Studium und Beruf. Das ist schon außerordentlich!“ Den Lohn für diesen Einsatz wollen die Adler am Wochenende einheimsen.