KTV Adler 2 verlieren nach großem Kampf zu Hause knapp 2-3

Die Vorzeichen vor dem Spiel hätten unterschiedlicher kaum sein können.

Schöneiche, die gut in die Saison gestartet waren, kamen als Tabellenzweiter nach Kiel, während die Kieler Adler nach ihrem Auftaktsieg zu Hause gegen den OSV jetzt mit 2 Niederlagen in folge keinen guten Saisonstart verbuchen konnten.

So war die Ausgangslage klar, die Männer aus Berlin waren der absolute Favorit und die Kieler der Underdog.

Doch was so ein Underdog leisten kann, sollten die Berliner schnell erfahren.

Berlin startete selbstbewusst, in weiten Teilen mit ihrer zweiten 6. Kiel kam sehr gut in die Partie und konnte von Anfang an dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Es war nichts zu sehen von der chaotischen Leistung vom letzten Wochenende gegen Preußen Berlin. Zuspieler Niki de Groot fand zurück zu  alter Stärke, die Annahme um Annahmechef Momme Wittmüss brachte nahezu jeden Ball nach vorne und im Angriff wusste jeder zu überzeugen. So gewann Kiel den ersten Satz überraschend 25-22.

„Nun merkten wir, dass hier heute was gehen kann“, sagte Trainer Volker Köhn nach der Partie. Leider konnte die gute Leistung aus dem ersten Satz nicht bestätigt werden. Schöneiche erhöhte den Druck, besonders im Aufschlag und so bekam die Kieler Annahme vermehrt Probleme und Kiel verlor den zweiten Satz 20-25.

Satz 3 sollte sich dann zu einem echten Krimi entwickeln, ein Satz auf Augenhöhe. Kiel konnte gegen den Favoriten mitspielen und musste sich nicht verstecken, so war Schöneiche in Satz 3 gezwungen nach und nach Spieler ihrer ersten 6 einzuwechseln. Angestachelt von dem Gefühl hier heute etwas mitzunehmen kämpften die Kieler um jeden Ball, spielten eine gute Block-Feldabwehr und konnte fast jede lange Rally für sich entscheiden. Grade die Abstimmung in der Mitte, die in den letzten Wochen etwas abhandengekommen war, funktionierte wieder.  Beide Mittelangreifer, Tobi Matzen und Niki Wantrupp, waren im 3ten Satz ein entscheiden Faktor, dass dieser Satz mit 30 zu 28 auf das Kieler Konto ging.

Zu Beginn des 4ten Satze wechselte Schöneiche dann weiter durch und stand nun mit seiner ersten 6 auf dem Feld. Ein schneller 0-4 Rückstand deutet den Satzverlauf an, die Kieler, die wieder mit einem dünnen Kader angetreten waren, waren platt und konnten der jetzt gut aufspielenden Berliner Mannschaft wenig entgegensetzen und so ging der 4te Satz deutlich  16 zu 25 verloren.

Der Tiebreak sollte nun die Entscheidung bringen.  Auch dieser entwickelte sich wieder zu einem ansehnlichen und spannendem Volleyballspiel. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen und getragen von der guten Stimmung in der Halle boten die Kieler den Berlinern tapfer die Stirn. Am Ende sollte es dann aber leider nicht reichen. Schöneiche konnte den ersten Matchball verwerten und gewann den Satz 15-13 und somit das Spiel 3-2.

Bei den Kielern aber keine Spur von Trauer oder Wut. „Was wir hier heute gespielt haben war geil, wenn wir so weiterspielen, werden wir noch den einen oder anderen Punkt oder gar Sieg einfahren“, so Momme Wittmüss.

MVP auf Seiten der Kieler wurde Kapitän Niki de Groot, der sich das erste MVP Shirt der Saison abholen durfte, an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Sporthaus Gehrmann für die Bereitstellung der MVP Geschenke.