Kiel mit Zuversicht nach Bocholt

Auf ins Westmünsterland heißt es für die Adler vom Kieler TV am kommenden Samstag. Gegner der Kieler beim zweiten Auswärtsspiel in Folge sind die Sportfreunde vom Turner und Ballspieler Bocholt 1907 e.V.

Die Mannschaft aus dem Kreis Borken rund um das Trainergespann Henk Goor und Sven Böhme ist mit sieben Punkten gut in die Saison gestartet. Trotz der eher kurzen Vorbereitung – viele Spieler sind auch in den Beach-Serien unterwegs – und dem Wechsel von Rudy Schneider zum Erstligisten Düren hat sich das Team schnell gefunden. Erfolgreich wurden weitere junge Talente an die Mannschaft herangeführt. Aber Entwicklungsphasen bringen auch immer Schwankungen mit sich und so haben sich insbesondere Annahme und Spiel über die Mitte noch nicht als so beständig wie gewünscht erwiesen.

Bei den Kielern sind Jenne Hinrichsen und Markus Gennermann wieder mit an Bord, länger fehlen wird Sebastian Fuchs, der nach seinem Achillessehnenriss in dieser Woche erfolgreich operiert wurde. Auch Robin Hanke laboriert weiter an einer Sprunggelenksverletzung. Aber alles das sind für Trainer Matthes Behlen keine Gründe, die Zuversicht zu verlieren. „Ich vertraue allen im Kader stehenden Spielern. Sie haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie sofort entstehende Lücken schließen können. Bocholt wird für uns kein Ausflug – auch dort wollen wir Zählbares einsammeln.“

Druck verspürt Behlen nicht. Es ist ein Vorteil, dass die Mannschaft frei aufspielen kann. Schließlich hat man sich durch einen guten Start ein ordentliches Punktepolster zugelegt. „Wir genießen als Aufsteiger jedes dieser Spiele. Und Lust zu gewinnen hat die Mannschaft auch ohne besondere Motivation,“ so Behlen, der unter der Woche vor allem an Stabilität seiner Mannschaft gearbeitet hat. Die kurzen Schwächephasen abstellen lautet das Ziel. Dann ist das Ziel, Punkte vom Auswärtstrip mitzunehmen, erreichbar. Ähnliche Voraussetzungen also, die ein enges Spiel erwarten lassen.