Kiel verliert das Duell mit dem CVM mit 3:1

Wenn man am Ende 3:1 gewinnt, ist man verdienter Sieger. So lautet das schlichte Resümee der Kieler Adler nach der sonntäglichen Viersatzniederlage bei den Pirates vom CV Mitteldeutschland.

25:19, 20:25, 25:18 und 25:15 lauteten die Satzergebnisse für die Gastgeber. Die Kieler waren mit der Punkteausbeute in den Sätzen zufrieden – ansonsten bleibt viel zu tun mit Blick auf das nächste Heimspiel gegen Schüttorf. Denn es waren vor allem auch viele Fehler des CVM bei Aufschlag und Annahme, die das Ergebnis ganz versöhnlich erscheinen lassen. Gleiche Schwächen zeigte aber auch Kiel – in Summe aber ein paar mehr als der Gegner. Wenn die Pirates aber ernst machten, dann zeigten sie, was in der Mannschaft steckt und warum sie die Tabelle aktuell anführen. Kiel fehlt trotz guter Phasen im Moment die Stabilität, um solch ein Spiel als Sieger zu beenden.

Schlechte Laune herrschte deswegen bei den Kielern auf der Rückreise nicht. Schließlich ist allen bewusst, dass die Punkte um den Klassenerhalt nicht beim CVM geholt werden müssen. Deswegen gilt auch seit heute wieder die ganze Konzentration dem kommenden Heimspiel am 24.11.2018 gegen Schüttorf. Das Trainingsprogramm steht, die Mannschaft ist motiviert, weiter an sich und der notwendigen Stabilität zu arbeiten. Und es herrscht nach drei Auswärtsspielen Vorfreude, sich mal wieder vor heimischen Publikum zeigen zu dürfen.