Bocholt reloaded – Kiel unterliegt Braunschweig mit 3:1

Der Tag hat so gut begonnen. Mit Frühstück. Dann kam nicht mehr viel, Braunschweig behielt verdient mit 3:1 die Oberhand.

Kiel war vor dem Spiel gewarnt: Jeder kann in dieser Klasse jeden schlagen und jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden. Anspruch – angepeilt war ein Auswärtssieg – und Wirklichkeit – ein gewonnener Satz – klafften weit auseinander an diesem Samstagabend.

Braunschweig zog schnell mit zwei, drei Breaks davon und Kiel konnten diesen Abstand nur im zweiten Satz egalisieren und sich seinerseits einen Vorsprung herausholen und über die Ziellinie retten.

Ansonsten zeigte sich ein ähnliches Bild wie seinerzeit in Bocholt: hohe Eigenfehlerquote und vor allem wenig Durchschlagskraft im Angriff. Das reicht dann an einem Abend, an dem die Gastgeber hochmotiviert an den Start gehen und ein gutes, aber auch kein überragendes Spiel abliefern, eben nicht zu mehr. Insofern war Braunschweig am Ende der verdiente Sieger.

Kiel bleibt auswärts zu unbeständig. Ohne heimisches Publikum im Rücken läuft es für die Kieler Adler deutlich schlechter. Gut, dass schon am kommenden Wochenende gegen Essen in Kiel Wiedergutmachung betrieben werden kann. Danach geht es mit Fan-Unterstützung nach Bitterfeld-Wolfen. Da darf es dann zum Ende der Hinserie noch mal ordentlich krachen, bevor verdiente Pause angesagt ist.