19 Stunden Heimspiel!

Gut gelaunt brach der Kieler Tross am Samstag in Kiel um 9.30 Uhr zum Gastspiel beim VC Bitterfeld-Wolfen auf. Die Ausgangslage war klar: Mit einem Sieg könnten die Kieler Adler eine gute Hinrunde krönen.

Da intensiv gearbeitet und die Lehren aus den beiden bisherigen Auswärtsniederlagen gezogen wurden, schien dies kein unmögliches, aber ein schweres Unterfangen.
Die Kieler hatten beim letzten Auswärtsspiel der Hinrunde aber ein Ass im Ärmel bzw. im Bus: Rund 30 Hartgesottene scheuten die gut 900 km nicht und begleiteten die Kieler nach Sachsen-Anhalt. Heimspiel in der Ferne hieß das Motto. Und noch vor der Ortsgrenze Kiel begannen sich die Fans moderat auf die lautstarke Unterstützung in der Halle vorzubereiten.

Und diese Vorbereitung sollte sich auszahlen. Im ersten Satz legten die Adler einen super Start hin und setzten die Gastgeber immer wieder mit starken Angriffen unter Druck. Der Lohn war der Satzgewinn zu 18. Ab dem zweiten Satz ging es dann ständig hin und her, Kiel war immer dann besonders stark, wenn sie räumlich die eigenen Fans im Rücken hatten. Nach turbulenten Ballwechseln konnten am Ende beide Mannschaften zwei Sätze für sich verbuchen. So ging es dann in den Tiebreak, in dem die Adler noch einmal letzte Kräfte mobilisierten und getragen von den frenetischen Anfeuerungsrufen der mitgereisten Fans zum Sieg getragen wurden.

Trainer Behlen sah dann auch in dieser Unterstützung einen wichtigen Beitrag zum doppelten Punktgewinn: „Auch in Phasen, in denen es mal nicht so lief, hatte die Mannschaft keine Chance, sich hängen zu lassen. Das war sie den mitgereisten Fans bewusst oder unbewusst schuldig. Und genau so haben auch die Spieler, die heute wenig Einsatzzeit hatten, ihren Beitrag für diese Kraftanstrengung geleistet.“

Die Rückfahrt verlief nach diesem Sieg und dem insgesamt in der Hinrunde Erreichten bester Stimmung. Das eine oder andere Getränk wurde geleert, die mitgereisten Fans dachten gar nicht daran, ihre Anfeuerung nach Spielende zu beenden. Und so fiel kollektiv die Anspannung der Hinrunde ab und wich der Vorfreude auf ein paar trainingsfreie Tage. Und nach 19 Stunden am Ende der Tour um 4:30 Uhr waren dann alle Teil der Adler-Familie geworden. Und so hieß es dann ausgelassen auch mit Blick auf unseren Busfahrer Uli: Uli ist einer von uns!

Die Adler bedanken sich bei allen Fans, die in der Hinrunde die Mannschaft so fantastisch unterstützt haben.  Schöne Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr! Wir starten am 12. Januar mit einem Auswärtsspiel in Warnemünde, das nächste Heimspiel findet am 19. Januar gegen Achim-Baden statt.