Punktgewinn in Potsdam

Die letzte weite Ausw├Ąrtsfahrt f├╝hrte uns ins malerische Potsdam. In der brandenburgischen Hauptstadt erwartete uns die ├ťberraschungsmannschaft der Saison. Als Aufsteiger spielen die M├Ąnner vom SC Potsdam direkt in der Spitzengruppe der Dritten Liga Nord mit.

Durch die Verletzung von Momme Wittm├╝ss, die Teilnahme von Mattis Lehmann an der Snow-Volley DM und der Abkommandierung von Niklas Wantrupp zur Ersten standen nur noch 8 Spieler zur Verf├╝gung. Zuspieler Philipp Gerber aus der U20 fuhr als neunter Mann mit nach Potsdam.

 

Es entwickelte sich trotz aller Widrigkeiten ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Nach und nach konnten wir und vom Gegner absetzen und hielten bis zur Mitte des Satzes eine 4-Punkte-F├╝hrung, danach kamen die Gastgeber jedoch besser ins Spiel und holten wieder auf. Mit einem knappen 26:24 konnten wir den Satz jedoch f├╝r uns entscheiden.

Den Schwung wollten wir nat├╝rlich f├╝r uns nutzen, aber leider gelang dies in der Anfangsphase von Satz Zwei nicht und wir liefen st├Ąndig einem Vorsprung der Potsdamer hinterher. Eine Schw├Ąchephase in der Annahme brach dabei den Kieler Widerstand.18:25 hie├č es am Ende.

Auch in Satz Drei gelang es uns nicht, den Gegner in Schach zu halten. B├Ârge Wittm├╝ss, Mommes gro├čer Bruder, kam zwar nicht zu vielen Punkten, da wir ihn immer auf dem Schirm hatten, aber auch so war Potsdam meist einen Schritt voraus. Mit 20:25 mussten wir uns dem Gegner geschlagen geben.

In Satz Vier bot sich dann ein faszinierendes Spiel. Mit ├╝berragender Einstellung und fantastischem Kampfgeist konnten wir Potsdam Paroli bieten. Angef├╝hrt vom herausragenden Diagonalangreifer Julius Brehme machten wir Punkt um Punkt. In einem Herzschlagfinale konnten wir den Satz mit 32:30 f├╝r uns entscheiden.

Satz F├╝nf ist dann schnell erz├Ąhlt. Trotz starker Gegenwehr unterliefen uns ein paar Fehler zu viel. So konnten wir zwar die Anfangsphase dominieren, aber die Leistung nicht ├╝ber den kompletten Satz halten. Mit 11:15 gaben wir den Satz ab und mussten uns mit einem Punkt begn├╝gen. Eigentlich schade, denn diese tolle Leistung h├Ątte auch einen Sieg verdient gehabt.

 

Als MVP auf Kieler Seite wurde nach dem Spiel Julius Brehme geehrt, der nach Meinung aller diese Auszeichnung mehr als verdient hatte.