Von Blechbüchsen und Fußballweisheiten

Auf in die viertgrößte Stadt des Ruhrgebiets ! – so lautet das Motto der Kieler Adler für das Gastspiel am Samstag beim VV Human Essen.
Wenn Kiels Adler die Halle „Am Hallo“ am Samstag betreten, dann liegen gute 450 km hinter ihnen. Kiels Trainer Matthes Behlen: „Die Auswärtsspiele sind für uns auch wegen der Anreise immer eine besondere Herausforderung!“ Kunststück – haben die Kieler in den angemieteten Fahrzeugen doch die Wahl zwischen „laut und kalt“ (Fensterplatz) und „laut und warm“ (Platz in der Mitte), immer verbunden mit dem Buchungsmerkmal „zu wenig Beinfreiheit.“ Das ist auch bei sehr frühzeitiger Anreise kaum zu kompensieren. Was alles möglich ist, wenn die Anreise etwas kommoder ist, haben die Kieler bei der gesponserten Auswärtsfahrt im komfortablen Reisebus beim Auswärtssieg in Bitterfeld-Wolfen gezeigt.

Aber jammern will Behlen auch nicht: „Wir wollen uns im letzten Auswärtsspiel der Saison für die Mühen und Anstrengungen der letzten Monate belohnen. Nicht viel nachdenken, einfach das abrufen, was wir können. Wenn die Jungs konsequent unsere taktische Marschrichtung einhalten, dann können wir auch in Essen bestehen.“

Ein heißer Tanz dürfte es in jedem Fall werden. Mit einem Sieg wäre für Essen der Klassenerhalt gesichert. Man wäre nicht mehr auf einen Erfolg im letzten Heimspiel angewiesen. Kiel hat die letzten Spiele gut ausgesehen gegen den VVH: Sieg im Hinspiel, Sieg im DVV Pokal in der letzten Saison. Das spielt aber alles am Wochenende keine Rolle mehr. Essen geht mit der Adi Preißler Weisheit „Entscheidend ist auf‘m Platz“ in die Partie, Kiels Trainer Behlen hat seinen Schützlingen für ein befreites Aufspielen Franz Beckenbauers (abgewandelte) Worte „Geht‘s raus und spielt‘s Volleyball!“ mit auf den Weg gegeben. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Erster Aufschlag ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Halle Am Hallo.