Nachbericht zur Ndm U16 2019 vom 30/31.03.2019

Der Triumph über das grandiose Erringen des Landesmeistertitels war noch nicht vollständig verklungen,

als wir bereits erneut zur norddeutschen Landesmeisterschaft nach Hamburg aufbrachen.  Und so fielen wir voll Tatendrang und einen unstillbaren Durst nach hochklassigen und spannenden Spielen, die uns alles abverlangen sollten, in das Landesleistungszentrum für Volleyball in Dulsberg ein.

Das erste Spiel der Vorrunde ging, nicht gerade zu unserer größten Freude, zu Gunsten von Schwerin aus. Wir gaben uns aber keinesfalls Kampflos geschlagen.  Nach Siegen gegen Rissen und unseren traditionellen Gegnern HTBU zogen wir am nächsten Morgen mit neuer Kraft und altem Hunger  in den Überkreuzvergleich gegen Stralsund in den Kampf.

In einem spannenden und nervenaufreibenden Halbfinale mussten wir uns dennoch einem, und das müssen wir notgedrungen zugeben, überlegenden VC Neubrandenburg geschlagen geben.  Etwas niedergeschlagen, aber nicht besiegt sammelten wir unsere letzten Reserven und gönnten uns einen ausgeglichenen Schlagabtausch mit der VG WiWa Hamburg, den wir in einem spannendem Zweisatz schlussendlich zu unseren Gunsten entscheiden konnten.

Damit gelang uns nicht nur endlich der wohlverdiente dritte Platz und der damit verbundene Bronzerang auf dem Treppchen, wir sicherten uns auch den Titel als erste Ktv-Mädchenmannschaft seit langem, die eine Medaille auf einer norddeutschen Meisterschaft  erkämpfen konnte.

Ein Bericht von Calvin Luca und Chiara Lina Felten