KTFrauen gegen Gummiwand punktelos

Samstag war es soweit: Unser erstes Heimspiel und endlich in unseren neuen Trikots. Wir starteten motiviert in die Vorbereitungen, die Hein-Dahlinger-Halle spielbereit zu machen.

Beflügelt von den ersten Spieltagen der noch jungen Saison, begann die Partie gegen die Mädels aus Berlin. Die Annahme rund um Libera Sina stand im 1. Satz, nur konnten wir nicht effizient im Angriff hantieren. Dank einer phänomenalen Aufschlagserie des späteren MVPs Johanna führten wir zu Beginn des Matches. Bis 18/19 Punkte waren wir den Berlinerinnen überlegen, mit wackelnder Annahme konnte sich Tempelhof ansetzten und den ersten Satz für sich entscheiden. Zu Beginn des zweiten Satzes hatte sich unser Annahmeriegel auf die taktischen Aufschläge der Gegnerinnen gut eingestellt, doch liefs im Angriff nicht mehr rund. Wir agierten nicht flexibel genug und bissen uns die Zähne an der scheinbaren Gummiwand auf der anderen Netzseite aus. Viel zu selten konnten unsere Djs der KTV Adlerjungs das BoomBoom oder Beate spielen. Positiv zu erwähnen ist, dass nach diesem Spieltag, Anna die Scheisse an der Hand an Levke abgegeben hat. Levke hat in einer ersten Analyse nach dem Spiel versprochen, diese Woche durch ein High-Five am kommenden Samstag gegen GWE wieder voll einsatzbereit zu sein.
Der leider letzte Satz der Partie verlief ebenso wie die vorherigen. Wir scheiterten wieder knapp am Satzgewinn und verloren unverdient deutlich 3:0. Neben all unseren Helfern fand sich weißes Publikum in der Halle ein. An eine weiße Wand konnten wir leider noch nicht rankommen, vielleicht bekommen wir das diese Saison ja noch hin?
Nach einer ausführlichen Spielanalyse dank Freistunden in der Uni sind wir motiviert ins Training gestartet, um Samstag ein Volleyballfest gegen die Mädels vom GWE zu veranstalten.
Bis dahin eure KTFrauen #Meerdampf #nachvorneschauen #immernochmehrpunkte