Mondorf im Rückspiegel, Moers im Blick

Keine Zeit zum Ausruhen für die Adler vom Kieler TV: Der Schweiß des Spiels in Bonn gegen Mondorf ist kaum getrocknet, da geht es schon wieder auf die Bahn Richtung Moers. Aber der Reihe nach: Mit drei wichtigen Punkten im Gepäck kehrten die Kieler am Wochenende an die Förde zurück.

Erfolgsfaktoren? Zunächst die Anreise selbst. Entspannt im Reisebus fuhren die Adler zu ihrem weitesten Auswärtsspielort. Der Unterschied gegenüber den sonstigen Anreisen war merklich. Konzentration und Fitness führten zur 1:0 Satzführung. Der „verflixte zweite Satz“ ging dann an die Gastgeber, denen in diesem Spielabschnitt alles gelang. Bei den Kielern lief nichts zusammen. Womit wir beim zweiten Erfolgsfaktor wären: Die Mannschaft hat in der zurückliegenden Saison gelernt, solche Rückstände wegzustecken. In den Sätzen drei und vier konnte Kiel dann beständig führend das Spiel über die Zielgerade bringen. Am Ende hieß es 18:25, 25:12, 17:25 und 16:25 für Kiel.

Kaum angekommen, ist der Blick auch schon wieder auf das nächste Spiel am Donnerstag in Moers gerichtet. Gegen Moers gilt es, auswärts etwas gutzumachen. In Moers hagelte es in der letzten Saison eine klare 0:3 Niederlage, zuhause gewann Kiel mit 3:1, nahm erfolgreich Revanche und eroberte seinerzeit die Tabellenspitze. Über weite Phasen war Kiel nach Aussage von Trainer Behlen nah dran am perfekten Spiel. Und doch sitzt der Stachel der Auswärtsniederlage tief. Die Mannschaft hat sich vorgenommen, etwas gutzumachen und Zählbares am Donnerstag aus Moers zu entführen.

Erster Aufschlag im Enni Sportpark in Moers ist am Donnerstag, 3.10.2019 um 15:30 Uhr.