Charaktertest bestanden – Kiel schlägt Baden

In einer engen Partie besiegen die Adler vom Kieler TV die Gäste vom TV Baden mit 3:0.

Es sollte eine enge Partie werden, ganz wie Kiels Trainer Behlen es vor dem Spiel prophezeit hatte. 3:0 liest sich klar, täuscht aber darüber hinweg, dass 500 Zuschauer in der Kieler Hein-Dahlinger-Halle eine hochspannende Partie erlebt haben.

Im ersten Satz lag Kiel bereits 14:18 hinten, ehe sie über 20:19 den ersten Satz mit 25:22 drehten.

Der zweite Satz nahm einen ähnlichen Verlauf. Kiel lag beim 8:13 bereits mit fünf Punkten hinten, ehe man beim 18:17 erstmals die Nase vorn hatte und diese Etappe mit 25:23 für sich entscheiden konnte.

Wer dachte, jetzt sei der Widerstand der Gäste gebrochen, sah sich getäuscht: Auch im dritten Satz lagen die Gäste lange vorn und erst beim 26:26 kippte die Partie dann zugunsten Kiels. Mit 28:26 fand ein rauschender Volleyballabend sein Ende.

Kiels Trainer Behlen atmete entsprechend geschafft durch: „Ich habe eine ganz starke Gästeleistung gesehen, so wie ich es auch erwartet hatte.“ Und mit Blick auf die eigene Mannschaft: „Wir haben zweimal mit fünf Punkten hinten gelegen und die Sätze noch gedreht. Das sagt eigentlich alles über die eigene Willensstärke.“ Weiteres Erfolgsrezept waren die Auszeiten und Wechsel zum richtigen Zeitpunkt.

Siebter Mann auf dem Platz war wieder einmal das Kieler Publikum, das mit „Baden-Latschen“ Choreografie für Stimmung und Rückenwind sorgte. Diesmal gemeinsam mit den mitgereisten Fans von der Weser. Extrem stimmungsvoll wurde die Partie für beide Teams begleitet: Volleyballunterhaltung vom Feinsten in Kiel. Der Lohn für die Gastgeber: Platz vier in der Tabelle mit 14 Punkten. Das kann sich sehen lassen.