New Kids on the Block zerlegen Mettenboys mit 3:0

Auch mit der jüngsten Start-6 seit der Wiedervereinigung unter Kanzler Kohl waren die KTV-Jungs heute nicht von den Vorstadt-Jungs aus Mettenhof in Gefahr zu bringen. Bei dem so nicht zu erwartenden klaren 3:0 Sieg bestätigten die New Kids ihre gute Trainingsleistung und sprühten vor Spielfreude.

Das Team in der subjektiven Einzelkritik des Autors K. Ewald:

Phillipp Gerber: Gut möglich, dass die Mettenboys noch heute eine Anzeige wegen Betrugs beim Polizeidezernat Kiel aufgeben. Nach angetäuschtem Trainingsdefizit beim Warm-Up dann in MVP-Form: Pässe jedenfalls, die waren so Zucker, dass rund um Kiel ein exponentieller Anstieg von Diabetespatienten zu verzeichnen sein wird.

Tobias Burk: Wow. Was für ein Spiel. Zwischen den News Kids on the Block vergisst man oft, dass der Typ auch schon 35 ist. Blieb gegen die Mettenboys meist cool wie ein Laster voller Flutschfinger. Im Block diszipliniert, im Angriff immer eine Gefahrenquelle.

Rasmus Grewe: “Ras” beim Spielen zuzusehen, ist manchmal wie eine Ballade zu hören, komponiert von Mozart, Liam Gallagher und Adele zugleich. Das macht nicht immer Sinn, ist aber im großen Ganzen wunderbar!

Ole Lorenzen: Hat sich mittlerweile so festgebissen wie eine gutgezüchtete Shiitake-Pilzkultur, weshalb er vom Stamm Personal eigentlich nicht mehr wegzudenken ist. Zeigte über die Mitte eine bockstarke Leistung.

Moritz Meister: Machte seine Dinger über Außen und auch sonst der tonangebende Mann auf dem Platz. In Abwesenheit der anderen Leitwölfe dermaßen Chef, wahrscheinlich verpasst er das nächste Spiel wegen eines gezeigten Mittelfingers und geht danach mit der Frau eines Teamkollegen fremd, Freunde der Sonne, haben wir mit euch geredet?! Na also.

Hendrik: Wir haben gerade noch einmal nachgesehen und tatsächlich: Hendrik scheint sehr nah einer ICE-Strecke aufgewachsen zu sein. Wenn der ehemalige Busdorfer erst einmal freie Außenbahn hatte, donnerte er die Bälle mit Leck-mich-fett-Geschwindigkeit ins Feld.

Mats Duse: Hätte auch gut für einen Dyson-Staubsauger-Werbeblock Pate stehen können, so verlässlich saugte er die Bälle an und hielt das Feld sauber.

Onno Yasar: Immer wenn Onno am Ball ist, möchte man schon jauchzen. Vor Freude, das gleich möglicherweise etwas Spannendes passieren könnte. Immer wenn das KTV Spiel zu durchschaubar erscheint ist Onno sowas wie die unvorhersehbare Konstante.

Kay Ketelsen: Wie ein erfahrener Schumacher kurz vor dem Ruhestand: arbeitete ohne Hast seinen Stiefel als Aufschlagsspezialist runter.

Lasse Segebrecht: Wie dieses Formen-Puzzle für Kleinkinder, wenn am Ende nur noch der Kreis übrig ist: Fügte sich perfekt ein.

Nils Podlech: Wie ein Leutnant ohne Orden: Konnte sich heute nicht auszeichnen.

Daniel Wigger: Bereitete sauber den Abpfiff vor.

Kristian Ewald: Wie ein Baggerfahrer ohne Bagger: Beschäftigungslos.

 

Am kommenden Samstag geht’s dann weiter nach Hamburg. Es wartet GW Eimbüttel auf die New Kids!