Bilder | Impressum & Co. | Login | Links | Start arrow Damen III (VL) arrow KTV-Damen noch im Winterschlaf?
KTV-Damen noch im Winterschlaf? PDF
Geschrieben von Anja Bowitzky   
Freitag, 3. März 2017

So richtig wollen wir einfach nicht ins Rollen kommen in dieser Rückrunde. Gegen den TSV Russee konnten wir am Samstag wieder keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Dass die Damen aus Russee durchaus bezwingbar sind, hat der Wiker SV zuvor deutlich gezeigt. Daher sind auch wir frohen Mutes und mit guten Vorsätzen in das zweite Spiel des Tages gegangen. „Druckvolle Aufschläge und eine gute und stabile Annahme!“ war die Maxime, die Trainerin Kaddy vor dem Spiel ausgegeben hatte. Mit der Umsetzung hatten wir allerdings so unsere Probleme. „Beweglichkeit in der Abwehr“ und „mehr Zeit für den eigenen Spielaufbau nehmen“ forderte Kaddy weiter nach den ersten Auszeiten. Auch diese Ansagen fanden zwar Gehör, aber wir waren nicht imstande, das mit der nötigen Konstanz und Sicherheit auf dem Feld zu zeigen.

Nach und nach ging uns auch noch die Puste aus, obwohl Russee schon das zweite und wir „nur“ ein Spiel an diesem Tag zu bestreiten hatten. Da machten sich die Trainingsdefizite der letzten Wochen konditionell schon bemerkbar und auch mit „Erfahrung“ konnten wir bei den Gegnerinnen nicht mehr punkten. Die waren nämlich hellwach, brachten ihre Aufschläge und Angriffe mit Erfolg durch und waren uns somit immer ein paar Punkte voraus. Die Sätze kleckerten aus unserer Sicht so vor sich hin. Zwischendurch stellten wir noch etwas auf den Positionen um: Maren war dabei besonders flexibel und sprang auf Diagonal, Außen oder Mitte ein. Manchmal schafften wir es sogar noch, uns ein wenig heranzukämpfen, aber den Turbo konnten wir dennoch nicht mehr zünden. In Zahlen ausgedrückt heißt das: 3:0 Niederlage (25:19 25:21 25:23).

Irgendwie stand das Spiel schon unter negativen Vorzeichen. Und vor dem nächsten Spieltag wird es definitiv nochmal eine Erinnerung an alle geben, die richtigen Trikots einzupacken (und auch anzuziehen). Von Eckernförde ist der Weg nach Hause dann doch etwas zu lang :-)