Zufallsbild

Zur Vereinsseite
Der Bericht zum Regionalpokal am 08.10.2017 in Stralsund PDF
Geschrieben von Mara Stancak   
Mittwoch, 11. Oktober 2017

Am frühen Sonntagmorgen um halb Acht sollte es losgehen,  zum Regionalpokal nach Stralsund. Nachdem unsere Autoscheiben nach schier unendlicher Zeit nicht mehr beschlagen waren, und wir auch den Weg erkennen konnten, ging es los. Unterwegs gab es noch genügend Zeit, um munter in den Tag zu finden oder noch etwas für die  kommende Woche vorzubereiten. Gut gestärkt mit Cafe und Kakao kamen wir gegen halb Elf in Stralsund an.

Um Zwölf ging es dann auch schon los.

Gut erwärmt und motiviert starteten wir in den ersten Satz und holten direkt unseren ersten Punkt. Unser Ziel, möglichst gleich viel Druck mit unseren Aufschlägen zu machen, konnten wir nicht -wie geplant- voll umsetzen, das Spiel auf dem Querfeld kam uns hier (fast wörtlich genommen) in die Quere. Wir hatten recht wenig Platz für die sonst so starken Kieler Aufschläge. Das aber konnte uns nicht davon abhalten,  sowohl mit Angriffen als auch durch eine gute Annahme Punkte für uns zu gewinnen. Leider ging der erste Satz mit 25:16 an unsere Gegner.

Im zweiten Satz wollten wir uns auf jeden Fall steigern und die Tipps, die wir aus dem Training und in der Auszeit mitgenommen haben, gut umsetzen. Auch unser Kampfgeist sollte uns Punkt für Punkt im Spiel unterstützen.
Wieder starteten wir gut und gewannen die ersten beiden Punkte für uns. So sollte es weitergehen. Besonders in schwierigen Situationen haben wir einen klaren Kopf behalten und diese für uns genutzt. Leider schlichen sich am Ende doch zu viele Fehler ein,  womit der Satz mit 25:17 an Stralsund ging.

Der dritte Satz begann auch wieder mit dem ersten Punkt an uns. Jedoch  waren die Stralsunder in Folge jetzt deutlich überlegen.  Viele unserer Aktionen haben nun nicht mehr so gut geklappt,  womit der Satz mit 25:13 deutlich und verdient an die Gegnerinnen ging.

Im Großen und Ganzen haben wir gute Aktionen gezeigt, die wir jetzt im Training noch weiter ausbauen können und konnten unser persönlich gestecktes Ziel, auch mal mit ein paar Punkten zu führen, umsetzen