Mit einem Minimalaufgebot zum U20-Stützpunktteam

Von Jennifer Wilk
Am Samstag, den 25.01. trafen wir uns erstmal zum Pfeifen in Elmschenhagen. Trainerin Kaddy stand anschließend die schwere Entscheidung bevor, wer die zweite Außenannahmeposition bekleiden soll. Rika und Ivonne waren privat verhindert, Marta laboriert an ihrem Rücken, Daggi sollte die Liberoposition übernehmen. Außerdem fehlte Tanita als Alternative in der Mitte.

So fiel die Wahl für den Außenangriff neben Jenny auf Allrounderin Anja. Da diese eigentlich Zuspielerin ist, war klar: Die Last der Annahme muss von Daggi und Jenny getragen werden. Vielleicht durch das vorherige Fünf-Satz-Spiel vom KTV 4 gegen Russee 1, die maue Ausbeute am Spieltagsbuffet oder weil es einfach schon spät war, klappte die Annahme im ersten Satz noch nicht soooo optimal. Aber durch eigenen Aufschlagdruck und einer wachen Abwehr konnte der erste Satz knapp mit 25:23 gewonnen werden.
In den Sätzen 2 und 3 stand die Annahme besser. Auch wenn Alex sich einen Wolf laufen musste, „verteilte“ sie die Bälle auf Jenny 😉 , die an diesem Tag ein ganz schönes Händchen hatte. Anja wehrte alles ab, was auf ihre ungewohnte Position kam, Ina und Juli blockten munter alles weg und auch Svenja spielte ein gutes Spiel auf der Diagonalen. So hieß es am Ende 25:16 und 25:18 und das ersehnte 3:0. Wir sind sehr froh über den Ausgang des Spiels, denn das hätte mit der dünnen Personaldecke auch nach hinten los gehen können. Wir hoffen, an unserem nächsten Heimspiel am 15.02. wieder mehr (Wo-)Manpower aufs Feld bringen zu können.
Bis dahin wird trainiert 💪🏼