Auswärts in Pampow

Am Samstag reisten wir krankheits- und berufsbedingt in dünner Besetzung als Underdog zum Tabellenführer nach Pampow. Aufgrund der knappen Besetzung lies unsere Libera Marlena es auf der Außenbahn scheppern und Youngstar Emma gab ihr Debut auf der Zuspielposition.

Motiviert durch die Ansprache des eingesprungenen Trainers Ulf starteten wir konzentriert und engagiert in den ersten Satz. Mit druckvollen Aufschlägen und einer stabilen Annahme konnten wir die Favoriten auf den Sieg gut unter Druck setzen, zu Eigenfehlern zwingen und den ersten Satz mit 17:25 für uns entscheiden. Der Elan und die Organisation aus dem ersten Satz gingen uns im zweiten Durchgang verloren. Der Druck im Aufschlag schrumpfte, die Annahme wackelte, es kam zu verschiedenen Absprachefehlern und so ging der Satz mit einem Minimum an Gegenwehr mit 25:11 an den MSV Pampow. Wir versuchten in unserem Spiel an das Niveau des ersten Satzes anzuknüpfen. Über lange Phasen gelang uns das und wir konnten auf der Basis von viel Kampfgeist und einer soliden Annahme punkten. Gute Aufschläge der Mittelblockerin mit der Nummer 18 Pampows, Antje Markert, und harte Angriffe über alle Positionen warfen uns jedoch im Spielstand immer wieder zurück, sodass auch Satz 3 und 4 verdient mit jeweils 25:17 an die Tabellenführer gingen.

Den MVP-Titel konnte sich Emma durch ihr besonnenes Zuspiel und souveränes Auftreten sichern. Auf gegnerischer Seite wählten wir die Super-Aufschlägerin zur wertvollsten Spielerin. Ein großes Lob geht an die Fans Pampows, welche ihre Mannschaft mit ordentlich Stimmung und Lautstärke zum Sieg trugen. Ein großes Dankeschön außerdem an Ulf für deine feurige Unterstützung und das spontane Einspringen!

#hephey

zurück