Herren 3 mit Verjüngungskur in die neue Saison

Aus der überaus erfolgreichen Altherrentruppe wird eine Mannschaft, die sich die Weiterentwicklung von Jugendspielern auf die Fahne schreibt.

Das erste Mal gibt’s die neue Truppe am 28. September um 15 Uhr in der Gellerthalle zu bewundern.

Es kann schon vom größten Umbruch im letzten Jahrzehnt gesprochen werden, so verwandelte sich der Kader der Dauerbrennermannschaft des KTV im Herrenbereich! Nach zuletzt zwei Meisterschaften in Folge und einer großen Kontinuität im Kader und Trainerposten standen in diesem Sommer gleich mehrere größere Veränderungen an. Schon vor der Sommerpause war klar, dass die Mannschaft nicht mehr auf die Dienste von Trainerroutinier Jan Oelke bauen kann. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für vier überaus erfolgreiche und schöne Saisons! Des Weiteren gab es einen ungewohnt großen Schwund an Spielern. Fabian Tobias und Markus Raue verlagerten ihren Lebensmittelpunkt nach Hamburg und stehen somit nicht mehr zur Verfügung. Hendrik Matthissen, Florian Huth und Nico Voigt suchen auf die alten Tage nochmals eine neue Herausforderung und gehen in der neuen Saison für die zweite Mannschaft in der dritten Liga ans Netz.

Nach diesen Abgängen war der restlichen Mannschaft recht schnell klar, dass es ein „weiter so“ für die Saison 2019/2020 nicht geben wird. Es musste also zeitnah nach einer Lösung gesucht werden, um auch weiterhin eine schlagkräftige Truppe in der Regionalliga stellen zu können. Hierfür standen mehrere Optionen zur Verfügung, aber es kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass die Verschmelzung mit der letztjährigen Stützpunktmannschaft aus der Verbandsliga die für alle Seiten beste Lösung darstellt.

Angeleitet wird die neue Truppe vom letztjährigen Stützpunkttrainer und neuem SHVV Landestrainer Tom Retzlaff, der weiterhin dafür Sorge trägt, dass sich die jungen Talente weiterentwickeln und sich voll in die Mannschaft integrieren. Zusätzlich können die Jugendspieler der Jahrgänge 2001 bis 2003 von der großen Erfahrung des weiterhin bestehenden älteren Teils der Mannschaft profitieren und lernen. Aber nicht nur die Jugend erhält aus der Symbiose einen Mehrwert, auch die erfahrenen Spieler werden durch das deutlich intensivere Training (Krafttraining, etc.) profitieren und vor allem ihre körperlichen Voraussetzungen deutlich verbessern.

Die Erfolgsaussichten des Projekts wurden bereits mit zwei dritten Plätzen bei Vorbereitungsturnieren in Vechelde und Kiel untermauert. Ebenso ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft sehr gut und es wird freudig dem Saisonstart am 28. September entgegengefiebert.