Klarer 3:0 Erfolg im zweiten Saisonspiel

von Jennifer Freyer

Leider starteten wir ohne Daggi (über Nacht erkrankt) und damit mit nur 9 Spielerinnen am Samstag um 12:30 Richtung Heide. In Heide angekommen, folgte prompt die Besprechung und damit die Einstellung des Teams durch Kaddy. Es hieß, die Heider Mädels nicht zu unterschätzen und unser Spiel durchzuziehen.

Wir starteten im ersten Satz mit Anja im Zuspiel, Svenja auf Diagonal, Juli und Ina in der Mitte, Marta und Jenny auf Außen und Ivonne übernahm wie gewohnt die Liberoposition. Wir starteten verhalten, konnten uns aber durch gute Angaben Mitte des Satzes absetzen. Marta bewies, dass Heide nicht nur den größten Marktplatz Deutschlands, sondern sogar Europas hat. Sie fand es zwar etwas langweilig – das Team hingegen feierte jeden Punkt lautstark. Als die Heider Mädels versuchten, den Satzverlust abzuwenden, wechselte Kaddy Alex ins Zuspiel ein, Anja wechselte kurzerhand in den Angriff. Das war ein guter Schachzug der Trainerin. Wir gewannen relativ deutlich mit 25:19.

Im zweiten Satz starteten wir, wie im ersten aufgehört. Es lief von Beginn an gut. Anki kam für Marta zum Aufschlag und lehrte den Heiderinnen das Fürchten. Ivonne stellte den Annahmeriegel in einen Zweierriegel um. Auch das klappte hervorragend. Wir gewannen auch den zweiten Satz mit 25:19.

Der dritte Satz lief wie geschnitten Brot. Juli und Ina fischten viele Bälle bereits an der Netzkante weg, wo Ivonne steht, fällt sowieso kein Ball auf den Boden und alle punkteten nach Belieben. Am Ende hieß es 25:13 und damit 3:0. Leider knickte Svenja um, wir hoffen, es ist nichts kaputt und sie kann schnell wieder mit uns auf dem Feld stehen. Gute Besserung an dieser Stelle.
Fazit des Tages: „Die Heide, Heide brennt.“